Seit mehr als 100 Jahren findet, auf damalige Initiative sozialistischer Organisationen hin, weltweit am 08.März der Internationale Frauentag statt. Auch wir Jusos setzen unseren Kampf für eine tatsächliche Gleichberechtigung und für Frauenrechte fort. Zeitgleich stellen wir uns jeglicher Diskriminierung von Frauen und Mädchen sowie jeglicher Art von Sexismus, Gewalt und Ausgrenzung gegenüber Frauen und Mädchen entschlossen entgegen.

Unser Social Media Pic zum diesjährigen Weltfrauentag

Eigentlich sollte mensch erwarten, dass sich dieser Kampf im 21. Jahrhundert erledigt haben sollte, aber das Frauenwahlrecht und die Gleichberechtigung im Grundgesetz sind nichts weiter als historische Etappenerfolge. Diese zu verteidigen und immer noch existierende Benachteiligungen von Frauen und Mädchen in unserer Gesellschaft zu bekämpfen ist unsere Aufgabe.
Dazu zählen für uns Jusos:
  • Die sogenannte Gender Pay Gap – Frauen verdienen in der Deutschland pro Stunde durchschnittlich 21% weniger als Männer. Hier hat die Bundesregierung auf Initiative der SPD das Entgeltgleichheitsgesetz für mehr Transparenz auf den Weg gebracht. Mit Martin Schulz als Bundeskanzler wollen wir ab September noch weitere Fortschritte initiieren, die mit der männerdominierten Union nicht machbar sind!
  • Fast jede zweite Frau ist Opfer männlicher Gewalt (körperlicher und/oder sexueller Art). Der Kampf gegen jedwede Art von Gewalt gegenüber von Frauen ist ein wichtiger Punkt unserer Arbeit.
  • Prekäre Beschäftigungsverhältnisse, die oftmals schlecht abgesichert sind und in Teilzeit ausgeübt werden, betreffen Frauen. Wir setzen uns für gute Arbeitsbedingungen in weiblich dominierten Berufen ein!
  • In Führungspositionen deutscher Unternehmen sind Frauen kaum zu finden. Hier möchten wir mit einer festen Quote oftmals besser qualifizierte Frauen in die Vorstände befördern und männliche Netzwerke durchbrechen!